Bilder aus meinem eBook

Emilio Vedova in Salzburg Sommerakademie 1965

 

Auszug aus einem Brief von Emilio Vedova

Venedig, 11. April 1970

Liebe Ricarda!

In Salzburg hatten wir keine Zeit mehr, Ihren venezianischen Aufenthalt noch einmal durchzusprechen, aber vielleicht war Ihnen auch noch nicht alles so klar, wie Sie es mir heute, sagen können. Ich sah Sie in einem "Licht", wie nie zuvor, ein neues Atemholen, ein großer Lyrismus, wirklich frei und stark! In diesem Augenblick schien Ihre Malerei zu explodieren und alles brach hervor, und wer weiß wie viele andere Dinge sich lösten. Salzburg war eine weitere Bestätigung.
Ich begreife, daß Sie jetzt mehr als je zuvor Ihr Leben mit der Malerei identifizieren. Diese äußerste Ausein andersetzung mit dem Innersten Ihres Wesens gibt Ihnen sicherlich einen Impuls, der auch wieder nachlassen wird, denn oft wird das Leben durch Widersprüchlichkeiten gestört, die auf die Dauer so negative Auswirkungen haben. Sicherlich ist alles schwierig: präzisieren, identifizieren, und gleichzeitig schwierigen äußeren Situationen ausgeliefert zu sein, die quälend und irreführend sind.
Wir haben Ihren Brief noch einmal gelesen, Sie wissen, daß wir nicht zu Sentimentalitäten neigen, aber eines ist sicher, ich liebe meine Schüler, und insbesondere denjenigen, der sich nicht meiner Persönlichkeit unterwirft, sondern den, der bereit ist, aus meiner Botschaft immer eine Aufforderung zu entnehmen, einen Anstoß zur Auseinandersetzung zu erfahren, um seine ureigenste Kondition herauszufinden, um im Raum eine bewußte Wesenheit zu sein. Das alles im Hinblick auf ein Versuchen, ein Ausloten widerstreitender Situationen, wie Sie ja wissen, und daran sollte man sich immer erinnern!
Es erreichen uns viele Briefe von Studenten, die gerne nach Venedig kommen wollen. Jetzt kam der Ihre, über den wir uns besonders freuen! Ja, Venedig ist wunderbar! Sonne! Ein immer neues Licht, wie Sie sagen. Ricarda, wenn Sie Lust haben zu arbeiten, für Sie gibt es hier immer einen Platz. Denn ich glaube, daß Sie hie wirklich Ihre Arbeit fortsetzen können, und wie viele andere Erfahrungen machen werden. Ich vergesse nicht, wie Sie hier gearbeitet haben!

Vedova in Venedig

Helmut Sturm (v.links), Annabianca Vedova, Ricarda Peters, Emilio Vedova

Auf dem Weg zur Ausstellung 2002 Palazzo Albrizzi, Venedig

Auszüge aus Vedova`s Lektionen