REFLECTIONS ON REFLEXES

Ref

ref2

ref

 
 

Standbilder aus dem Video

Venezia 1993 - 1999
Riflessioni su riflessi
Reflections on reflexes

Wasser - Element - Urform - Fluss - Ungeformtes - Gleichnis für die Ebene der Ideen - Unendlichkeit

Prozessual - Zeitfrei - Fließen - Beständiges Werden

Konstante Veränderung - unbegrenzte Vielfalt der Erscheinung - Gegenwart - Jetzt - Augenblick - kosmisches Bewußtsein

Im Augenblick wenn sich die Idee im Raum manifestiert, der Fluß zur Gestalt, zur Form wird, entstehen simultan Begriff und Erkenntnis noch im Ungeteiltsein, im Alleinssein des Erkennenden in der Zeitfreiheit.

Sobald der Erkennende seine Erkenntnis reflektiert (Intellekt), der Schöpfer zum Betrachter wird, trennt sich das Subjekt vom Objekt (Dualismus). Erst dann entsteht die Zeit, die messbare Dauer: Anfang, Dauer, Ende. Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft. Geburt, Leben und Tod.


Zur Technik:

Die Video - Kamera nimmt pro Sekunde, für das Auge jedoch nicht wahrnehmbar, 25 Bider auf. Mit Hilfedigitaler Technik können die Einzelbilder sichtbar gemacht werden. Die Einzelbider (Standbilder, Stills) werden hier in Sequenzen zusammengestellt und machen die beständige Veränderung sichtbar.Originalaufnahmen wechseln mit Sequenzen aus Standbildern und Partien von Slowmotion. Der Ton ist Originalton, wird jedoch bei Standbildern und Slowmotion ebenfalls durch Slowmotion verfremdet.

Schnitt Ricarda Peters und Christoph Kutschera.


"Reflectons on reflexes", Venice 1993-1999


Water - fluxus - process - infinite motion - constant change - timeless - NOW - plentitude of possibilities and endless creation.

Observing the constant change of reflections in the water, you might notice, that your attention starts following the flow eagerly. The common urge to associate : "Something looks like something else", might cease. At this moment past and future have vanished. You have come into present time : "The continuum of NOW". You might even notice that you have become identic with the flow, then you are identic with yourself. Then there is recognition, the attainment of creativity. Dualism is overcome! You are ONE!

The videocamera takes 25 pictures in one second, which the eye does not perceive. Via digital technique singel pictures can be made visible. The stills are then collected in a sequence, showing the movement that produces constant change. The original flow of the water alters with sequences of stills and sequences of slow motion. The original tone beeing changed into slow motion as well, when sequences of stills and sequences of slow motion appear.